Mechanische Tastatur – Vorteile & Nachteile

Wie sich eine Tastatur anfühlt, hängt vor allem von der verwendeten Technik ab. Der Großteil der Tastaturen lässt sich in eine von drei Gruppen einteilen:

Membrantechnik / Rubber Dome

Falls Sie sich bisher kaum Gedanken über Tastaturen gemacht haben, dann verwenden Sie mit mit ziemlicher Sicherheit eine Membrantastatur. Tastaturen welche es zum Komplett-PC gratis dazu gibt und Tastaturen welche im Set mit Maus gerade mal 30 Euro kosten, verwenden meistens Membrantechnik.

Bei der Rubber Dome Technik sitzt die Taste auf einer Art Gummikuppel. Diese wird beim Tastendruck zusammengedrückt und sorgt anschließend dafür, dass die Taste auch wieder nach oben kommt. Darunter befindet sich Folien, welche den Impuls über ein elektronisches Signal weiterleiten (Membrantechnik). Die beiden Begriffe beschreiben also eigentlich zwei eigenständige Techniken. Da die meisten Tastaturen jedoch beide Techniken kombiniert anwenden, werden beide der Begriffe häufig synonym dazu verwendet, diese Tastaturen zu beschreiben.

Die Technik ist weit verbreitet, weil sie in der Herstellung sehr günstig ist. Sie hat aber vor allem einen großen Nachteil: sie verschleißt sehr schnell. Spätestens nach ein paar Jahren fangen die Tasten an, laut zu klappern, bleiben hängen oder lassen sich nur mehr schwer drücken. Besonders bei häufig verwendeten Tasten wie beispielsweise der Leertaste oder den Buchstaben „e“ und „n“ treten diese Abnutzungserscheinungen auch schon früher und stärker auf. Dieser ungleichmäßige Verschleiß einzelner Tasten erschwert die Bedienung zusätzlich.

Rubber Dome kombiniert mit Membrantechnik
Rubber Dome kombiniert mit Membrantechnik

Scherentechnik

Die meisten Notebooks-Tastaturen und Tastaturen von Apple verwenden die Scherentechnik. Hier kommt ebenfalls wieder eine Gumminoppe zum Einsatz, diese ist jedoch nicht wie bei der Membrantechnik tief in einem Plastikgehäuse platziert, sondern ist von zwei scherenartig ineinander verschränkten Plastik-Streben umgeben. Diese Streben tragen die Tasten und stabilisieren sie beim Betätigen.

Die Scherentechnik ermöglicht eine flache Bauart und hat im Vergleich zur Membrantechnik eine deutlich höhere Lebensdauer (ca. 10 – 30 Millionen Anschläge).

Scherentechnik bei einem Compal Notebook
Scherentechnik bei einem Compal Notebook

Mechanische Schalter

Teure Tastaturen verwenden meist mechanische Schalter, man spricht daher auch von einer mechanischen Tastatur. Es gibt unterschiedliche Bauarten für mechanische Schalter, meist wird aber eine Metallfeder für den Betätigungsmechanismus verwendet. Diese nutzt sich deutlich langsamer ab, als die Gumminoppe bei der Rubber Dome Technik. Weitere Details zu den Vorteilen und Nachteilen mechanischer Schalter finden Sie weiter unten im Text.

Der bekannteste Produzent von mechanischen Schaltern ist der deutsche Hersteller Cherry. Es gibt inzwischen aber auch einige andere Firmen, welche eigene Schalter produzieren (für weitere Informationen siehe Schalterkunde – die wichtigsten Switches).

Ein zerlegter Cherry MX Schalter
Ein zerlegter Cherry MX Schalter

Der Vergleich: Vor- und Nachteile

Mechanische Tastaturen haben einige Vorteile gegenüber Tastaturen mit Membran- oder Scherentechnik. Es gibt aber auch ein paar kleine Nachteile.

Mechanische Tastatur – Vorteile

Höhere Lebensdauer
Mechanische Tastaturen haben eine deutlich höhere Lebenserwartung. Die meisten Schalter sind auf 30 bis 70 Millionen Anschläge ausgelegt. Tastaturen mit Membrantechnik haben meist nur eine Lebenserwartung von etwa 5 Millionen Anschlägen.

Kaum Verschleiß
Mechanische Schalter halten nicht nur länger, auch ihr Verschleiß ist äußerst gering. Das Tippgefühl ist also auch nach Jahren noch ähnlich wie am ersten Tag und es gibt keine Fehler aufgrund von klemmenden oder kippelnden Tasten.

Besseres Schreibgefühl / Feedback
Ein mechanischer Schalter bietet logischerweise mehr technische Möglichkeiten als eine einfache Gumminoppe. Es gibt daher auch verschiedene mechanische Schalter (Switches) mit ganz unterschiedlichen Eigenschaften. Bei manchen Schaltern spürt man es z.B. ganz deutlich, wenn man den Klickpunkt (der Punkt, an dem ein Tastendruck vom System erfasst wurde) erreicht hat. Dieses zusätzliche Feedback kann helfen, schneller zu schreiben. Weitere Informationen zu den Unterschieden verschiedener mechanischer Schalter finden Sie im bereits zuvor erwähnten Artikel mit der Übersicht der wichtigsten Switches.

Hohe Standfestigkeit / Robustheit
Aufgrund der verbauten Mechanik haben mechanische Tastaturen ein höheres Gewicht. Dies führt im allgemeinen zu einer höheren Standfestigkeit und verhindert ein Verrutschen der Tastatur.

Mechanische Tastatur – Nachteile

Höherer Geräuschpegel
Aufgrund ihrer Bauart sind mechanische Tastaturen meist etwas lauter als andere Tastaturen. Wer das störend findet, kann aber entweder zu einem speziellen auf ruhigen Betrieb ausgelegten Modell greifen oder auch jede beliebige mechanische Tastatur nachträglich mit Dämpfungsringen/O-Ringen ausrüsten.

Höherer Preis
Die Anschaffungskosten für eine mechanische Tastatur sind vergleichsweise hoch. Aufgrund der deutlich höheren Lebensdauer kann sich der Kauf aber selbst aus rein finanziellen Gründen durchaus lohnen.

Hohes Gewicht
Das höhere Gewicht wirkt sich zwar positiv auf die Standfestigkeit aus, macht aber anderseits auch den Transport der Tastatur etwas mühsamer. Außerdem kann das Gewicht störend sein, wenn man z.B. die Tastatur gerne auf den Schoß nimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.